Schriftgröße: 
normale Schrift einschalten  große Schrift einschalten  sehr große Schrift einschalten
 

Vereinsgeschehen

Die Aktiven mit ihren Kommandanten

freuen sich über Ihr Interesse.

Einweihung der neuen Rosenbauer MS Fox III

 Am 19.04.2013 wurde die neue Rosenbauer MS Fox III eingeweiht, v. links Vorstand Albin Zapf, Kommandant Stefan Rupprecht, Erster Bürgermeister der Stadt Burgkunstadt Heinz Petterich, Kreisbrandmeister Thilo Kraus und Kreisbrandrat Timm Vorgler.

 

FW Mainklein Gruppenbild.jpg

 

Mit Leistungsprüfung Einsatzfähigkeit bewiesen

Nach der gemeinsam absolvierten Ausbildung legten neun Aktive der Freiwilligen Feuerwehr Mainklein, ein Wehrmann der FF Maineck und ein Aktiver der FF Theisau am vergangenen Samstag die Leistungsprüfung ab. Unter den aufmerksamen Augen der Schiedsrichter Walter Tröster, Ehrenkreisbrandmeiser aus Burgkunstadt, Rainer Ender aus Wolfsloch und Kreisbrandmeister Thilo Kraus aus Altenkunstadt legten sie die Prüfung in zwei Gruppen mit Erfolg ab. Erfreulicherweise gab es bei beiden Durchläufen keinerlei Beanstandungen. Kreisbrandinspektor Gert Bauer dankte den Aktiven für ihre Bereitschaft, sich in ihrer Freizeit der Fortbildung im Löschwesen zu unterziehen. Wie wichtig die gute Ausbildung der Mannschaften ist, zeige sich bei jedem Einsatz. Sehr lobend erwähnte er die Mannschaftsstärke der Mainkleiner Wehr, die auch bei dem tragischen Verkehrsunfall vor knapp zwei Wochen unter Beweis gestellt wurde. Es sei durchaus nicht selbstverständlich, dass morgens um kurz nach 8 Uhr 15  Feuerwehrleute einer Ortswehr zum Einsatz eilen. Für die gute Zusammenarbeit und die Einsatzfreude der Ortswehren dankte auch der stellvertretende Kommandant der FF Burgkunstadt Michael Kannengießer und der Mainecker Kommandant Andreas Fugmann würdigte die Bereitschaft der Patenwehr, die jungen Wehrleute seiner Wehr mit auszubilden.

KBM Thilo Kraus lobte das große Engagement der Freiwilligen und würdigte ihren Übungsfleiß. Er überreichte Leistungsabzeichen der Stufe 6 (Gold-Rot) an Daniel Dorsch und Jürgen Müller. Die Stufe 5 (Gold-Grün) erreichten Benedikt Krauß und Patrick Marr. Abzeichen der Stufe 4 (Gold-Blau) erhielten Christopher Dirauf, Dominik Dorsch und Mario Funk. André Marr erreichte die Stufe 3 (Gold). Das silberne Abzeichen für die Stufe 2 nahm Sebastian Fugmann von der FF Maineck entgegen. Die Stufe 1 (Bronze) erlangten Sabrina Marr von der FF Mainklein und Christoph Fiedler von der FF Theisau.

Ungewöhnlich viel politische Prominenz war bei der Leistungsabnahme am Mainkleiner Häckergrundbach vor Ort. Seitens der Stadt Burgkunstadt gratulierte Erste Bürgermeisterin Christine Frieß den Wehrleuten zu ihrem Erfolg und drückte ihnen ihre Hochachtung für die gezeigte Leistung aus. Altenkunstadts Bürgermeister Robert Hümmer dankte den Floriansjüngern für ihren unermüdlichen Einsatz im Dienst am Nächsten und sprach ihnen ebenfalls seine Anerkennung aus. Besonders erfreulich sei es, dass die Zusammenarbeit zwischen den Ortswehren gemeindeübergreifend so gut funktioniere. Kommandant Stefan Rupprecht dankte allen für ihre Bereitschaft, sich dem Leistungstest zu unterziehen, denn nur dadurch kann erreicht werden, dass jeder auf dem gleichen Ausbildungs- und Leistungsstand ist. Besonders dankte er Thilo Kraus für seine Unterstützung bei der Ausbildung und überreichte ein Präsent. Anschließend lud die Feuerwehr Mainklein zu einem Umtrunk und einen Imbiss ein.

Mitgliederversammlung 2012 mit Neuwahlen

Vorsitzender Albin Zapf konnte zur diesjährigen Mitgliederversammlung 50 Mitglieder begrüßen. In seinem Rückblick auf das vergangene Jahr erwähnte er besonders die Nikolausfeier auf der Dorfbrücke und die Weihnachtsfeier, sowie den gemeinsamen Arbeitseinsatz aller Mainkleiner Vereine, bei dem verschiedenste Verschönerungs- und Renovierungsarbeiten im Dorf durchgeführt wurden. 2012 wird wieder das schon zur Tradition gewordene Dorffest abgehalten. Am Ende seines Berichtes ehrte Albin Zapf Hans Vonbrunn für seine 20 jährige Mitgliedschaft in der FF Mainklein und überreichte ihm eine Urkunde.

Anschließend verlas Schriftführer Rudolf Dorsch das Protokoll der letzten Mitgliederversammlung. In Vertretung des Kassenwartes Stefan Schäfferlein der verhindert war, verlas Albin Zapf den Kassenbericht des abgelaufenen Jahres.

Heike Rupprecht bedankte sich bei Helene Müller für die Durchführung der Gymnastikstunden und bei Claudia Müller, die das Seniorenturnen leitet. Ihr Dank galt auch den Frauen, die den Verein bei allen Aktivitäten tatkräftig unterstützen.

Kommandant Gregor Spindler berichtete über die Monatsübungen die abgehalten wurden. Die geplante Gemeinschaftsübung mit der DLRG Burgkunstadt und dem THW Staffelstein an den Baggerseen konnte wegen eines schweren Unwetters nicht durchgeführt werden. Im Jahr 2011 wurde die Mainkleiner Feuerwehr zu 4 Einsätzen gerufen.
Es wurde an einem Lehrgang für Einsatzberichte und an der Schulung Führung und Leitung im Einsatz teilgenommen. Der Kommandant dankte der Stadt und der Stützpunktwehr für die Unterstützung. Gregor Spindler teilte der Versammlung mit, dass er nach 18 Jahren als Kommandant der FF Mainklein nicht mehr kandidieren werde und erläuterte in einer Statistik die Ereignisse der letzten 18 Jahre.
Die anschließend durchgeführten Neuwahlen verliefen reibungslos und zügig.

 

Wahlergebnisse:
Vorsitzender Albin Zapf, stellv. Vorsitzender Georg Marr, Kassenwart Stefan Schäfferlein, Schriftführer Rudolf Dorsch. Die Beisitzer sind Heike Rupprecht, Jürgen Müller (neu) und Gregor Spindler (neu). Als Kommandant wurde der bisherige stellvertrtende Kommandant Stefan Rupprecht gewählt. Sein Stellvertreter ist neu Mario Funk.

 

In seiner ersten Amtshandlung nahm der neue Kommandant seinen Sohn Daniel Rupprecht als neuen Feuerwehranwärter per Handschlag in die Mainkleiner Wehr auf. Vorsitzender Albin Zapf bedankte sich beim bisherigen Kommandanten Gregor Spindler für seinen Einsatz in der Feuerwehr und überreichte ihm einen Präsentkorb.
Nach der Aussprache und den Grußworten von 1.Bürgermeister Heinz Petterich, Kreisbrandinspektor Gerd Bauer und dem Stadtkommandanten Frank Wilfer, schloss Albin Zapf die Versammlung mit dem Gruß „Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr“.

 DieneueF++hrungsmannschaftderFWMainklein000001.jpgerAlbinZapf(li.)demscheidendenKommandantenGregorSpindle00000001r.jpg

Mitgliederversammlung 2011

Mainklein, den 08.01.2011

 

Vorsitzender Albin Zapf konnte zur diesjährigen Mitgliederversammlung 46 Mitglieder begrüßen. In seinem Rückblick auf das vergangene Jahr erwähnte er besonders den Vereinsausflug mit einer Dampflokfahrt durch die fränkische Schweiz und das schon zur Tradition gewordene Dorffest in Mainklein.

Anschließend verlas Schriftführer Rudolf Dorsch das Protokoll der letzten Mitgliederversammlung.

In Vertretung des Kassenwartes Stefan Schäfferlein der verhindert war, verlas Albin Zapf den Kassenbericht des abgelaufenen Jahres.

Heike Rupprecht bedankte sich bei Helene Müller für die Durchführung der Gymnastikstunden und bei Claudia Müller, die das Seniorenturnen leitet. Ihr Dank galt auch den Frauen, die bei allen Aktivitäten den Verein tatkräftig unterstützen.

Kommandant Gregor Spindler berichtete über die Monatsübungen die abgehalten wurden. Im Januar wurde gemeinsam mit der DLRG Burgkunstadt eine Eisrettung auf dem Baggersee demonstriert. Im Herbst wurde ein Lehrgang über Technische Hilfeleistung abgehalten.
Das Leistungsabzeichen wurde gemeinsam mit der FF Maineck durchgeführt.
Tobias Dorsch, Christopher Dirauf und Thomas Kolbe besuchten einen Maschinistenlehrgang.
Die Feuerwehr Mainklein besteht zurzeit aus 34 Aktiven, davon sind 2 Feuerwehrfrauen und 1 Feuerwehranwärter.
Der Kommandant dankte der Stadt Burgkunstadt für die Beschaffung der Ausrüstungsgegenstände. Da die alte Pumpe immer mehr Schwierigkeiten macht und nun schon öfters zur Überprüfung und Reparatur war, wurde ein Antrag für eine neue Pumpe gestellt.
Vorsitzender Albin Zapf würdigte Gerhard Bär, Rudolf Reuß und Rudolf Dorsch für Ihre Treue zur Mainkleiner Wehr und überreichte jeweils eine Urkunde für ihre 20 jährige Mitgliedschaft.

Nach der Aussprache und den Grußworten von 1.Bürgermeister Heinz Petterich, Kreisbrandmeister Walter Tröster und dem stellv. Stadtkommandanten Andre Grothues, schloss Albin Zapf die Versammlung mit dem Gruß „Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr“.

 

 Ehrungen-2011.jpg

 

Bild: von li:       Rudolf Reuß, Gerhard Bär, Rudolf Dorsch, Vorsitzender Albin Zapf.

 

Feuerwehreinsatz im Hochwasser führenden Bach

Mainklein, 08.01.2011

 

Bei einer routinemäßigen Hochwasserkontrolle bemerkte ein Mitarbeiter des städtischen Bauhofs, dass sich im Häckergrundbach neben der Bachbrücke in Mainklein Teile eines eingebrochenen Scheunengiebels im Geäst verfangen hatten. Weil die Gefahr bestand, dass sich bei weiter steigendem Hochwasser die Bretter lösen  nd am Brückendurchlass verkeilen könnten, ordnete Bürgermeister Heinz Petterich an, diese zu entfernen. Die Drehleiterbesatzung der Feuerwehr Burgkunstadt entfernte zunächst das störende Astwerk an den umstehenden Bäumen und machte dadurch den Weg für einen sicheren Zustieg am Bachrand frei. Danach konnte die Freiwillige Feuerwehr Mainklein die Bauteile zerlegen und entfernen.

 Drehleiterbesatzung und FW Mainklein im Einsatz.jpg

 

 

 

 

 

 

FFW Mainklein, Vereinsausflug in die Fränkische Schweiz

Burgkunstadt, den 09.06.2010

Die FW Mainklein plant für den 20. Juni 2010 einen Vereinsausflug in die Fränkische Schweiz verbunden mit einer Dampflokfahrt.

 

Lehrgang Technische Hilfsleistung im Oktober

Burgkunstadt, den 09.06.2010

Im Oktober 2010 führt die FW einen Lehrgang über Technische Hilfeleistung in Mainklein durch. Nähere Infos darüber können bei den Kommandanten erfragt werden.

 

Eisrettung durch DLRG-Kräfte demonstriert

Burgkunstadt, den 23.01.2010
Vorschaubild der Pressemittteilung

Mainklein: Zu einer Eisrettungs-Übung mit der DLRG Burgkunstadt hatte die Freiwillige Feuerwehr Mainklein eingeladen. Weil der Burgkunstadter Stadtteil Mainklein unmittelbar neben den Baggerseen des Maintals gelegen ist, wurde bei der FW immer wieder darüber diskutiert, wie man sich als Wehrmann richtig verhält, wenn jemand ins Eis einbricht. Deshalb vereinbarten die Kommandanten eine Eisrettungsübung mit Kräften der DLRG Ortsgruppe Burgkunstadt. An der Übung nahmen neben André Grothues, dem stellvertretenden Stadtkommandanten aus Burgkunstadt auch Feuerwehrkameraden aus Kirchlein teil.

 

Thomas Schneider und Marko Reichert von der DLRG unterwiesen die zahlreichen Wehrleute zuerst im theoretischen Teil über das richtige Verhalten bei der Rettung von ins Eis eingebrochenen Personen. Als wichtigste Grundregel gilt, dass immer der Rettungsdienst alarmiert werden muss, da der Verunglückte schon nach kürzester Zeit im Wasser unterkühlt ist. Um sich selbst vor weiterer Unterkühlung zu schützen, konzentriert der Körper das warme Blut am Körperkern, bei den lebenswichtigen Organen. Nach der Rettung des Eingebrochenen darf dieser deshalb unter keinen Umständen zu rasch bewegt oder gewärmt werden, da sonst der so genannte Bergetod eintreten kann. Dies geschieht deshalb, weil die kalten Gliedmaßen durch die Bewegung oder die Wärme wieder besser durchblutet werden und somit kaltes Blut in das Herz gelangt, was zu Störungen des Herzrhythmus führen kann. Deshalb ist es besser, den Geretteten möglichst ruhig zu halten und auf das Eintreffen des Rettungsdienstes zu warten. Für die Helfer gilt, dass sie sich nicht selbst in Gefahr bringen sondern auf die eigene Sicherheit bedacht sein sollen, Eigenschutz geht vor. Das Eis sollte nicht aufrecht stehend betreten werden, es ist für den Helfer sicherer eine Unterlage zu verwenden, um das Gewicht auf eine größere Fläche zu verteilen. Wichtig ist auch, dass man möglichst eine Verbindung zum Festland herstellen sollte, sei es durch ein Seil oder durch eine zweite Person.
Nach der Theorie begaben sich die Lehrgangsteilnehmer an den Baggersee beim Kieswerk Dietz.

 

Dort demonstrierten Schneider und Reichert, wie man einen Menschen fachgerecht aus dem Eis rettet. Auf dem Bild links ist ein aufblasbarer Eisrettungsschlitten zu sehen, laut Schneider die Methode der Wahl, um eine ins Eis eingebrochene Person sicher und schonend aber dennoch schnell zu bergen.