Schriftgröße: 
normale Schrift einschalten  große Schrift einschalten  sehr große Schrift einschalten
 

Spielbetrieb

Die Mainkicker Mainklein sind im Bayerischen Tischfußballverband (btfv)organisiert und spielen zurzeit mit einer Mannschaft in der Verbandsliga Nord - der jeweils aktuelle Spielplan und die Ergebnisse sind dort zu finden.


Spielberichte 2016

MK Mainklein - 1. KSC Kulmbach 2

Am 6. Spieltag ging es gegen unseren Nachbarverein aus Kulmbach. Die Bierstädter haben bis jetzt nur ein Spiel verloren und sind momentan zu Recht Tabellenführer. Also keine leichte Aufgabe für uns. Dennoch wollten wir dagegenhalten und vielleicht mit etwas Glück einen Punkt holen.

Zunächst erwischten wir auch einen guten Start. Mit 4:2 Punkten in den Einzeln und 3:3 Punkten in den Doppeln konnten wir uns einen 7:5 Vorsprung erarbeiten. Dieser Vorsprung währte aber leider nicht lange. Kulmbach kam ab dem zweiten Drittel immer besser ins Spiel und konnte nach 2:4 Punkten in den Einzeln ausgleichen. Die Doppel liefen mit 2:4 Punkten ähnlich schlecht für uns, so dass Kulmbach mit  einer leichten 11:13 Führung ins letzte Drittel ging. Leider hatten wir dann, wie so oft schon in dieser Saison, einen Totalausfall. Nur einen Punkt konnten wir in den letzten Einzeln holen. Stand 12:18 für Kulmbach. So brauchte Kulmbach nur noch einen Punkt in den Doppeln zum Sieg. Diesen holten sie sich auch gleich im ersten Doppel. Am Ende gewann Kulmbach völlig verdient 15:21.

 

Damenbundesliga - Bayern-Fusion geglückt

 Unsere MK-Mädels Anika und Barbara haben letztes Wochenende mit Ihrer neuen Mannschaft "Speed Ball Team Burgheim" einen souveränen Start in der Vorrunde der 2. Damenbundesliga hingelegt und einen guten 9. Platz erreicht.
Ziel ist nun, Anfang Juli in den letzten Vorrundenspielen einen der begehrten Top 8 Plätze zu belegen, so dass man ganz entspannt in die Hauptrunden starten kann und (ausnahmsweise) mal nicht gegen den Abstieg kämpfen muss.
Wir drücken weiterhin die Daumen !!!

Bayern-Fusion

TFC Forchheim 2 - MK Mainklein

Zum 5. Spieltag waren wir am 1. April zu Gast beim TFC Forchheim 2. Da Forchheim momentan keine eigene Vereinsgaststädte hat, fand das Ligaspiel bei ihrem Vorstand Florian Lindner statt, der seinen Partykeller zur Verfügung stellte. Nach einer kurzen Einspielzeit, auf den für uns ungewohnten Ullrich-Tischen, starteten wir die Partie gegen unseren direkten Tabellen-Nachbarn.

Forchheim 2 machte von Anfang an Druck und hatte natürlich auch den Heimvorteil auf seiner Seite. Nach den ersten Einzeln (4:2) und Doppeln (4:2) stand es bereits 8:4 für Forchheim 2. Das zweite Drittel lief etwas besser für uns und wir konnten ein paar Punkte gut machen. Wir holten 3:3 Punkte in den Einzeln und 2:4 Punkte in den Doppeln. Zwischenstand somit 13:11 für Forchheim. Die letzten Einzel gestalteten sich ausgeglichen. Stand vor den letzten Doppeln 16:14 für Forchheim. Also noch alles drin. Leider konnten wir die letzten Doppel nicht so gut gestalten, wie wir gerne wollten und so siegte Forchheim knapp, aber nicht unverdient, mit 20:16.

Trotz der Niederlage war es ein schöner Abend in einer entspannenden Atmosphäre. Noch mal ein Dankeschön an den TFC Forchheim für die Gastfreundschaft. Und ich denke mal, dafür dass wir mit Karlheinz Lorz, Christian Lorz und Christian Fugmann 3 Liganeulinge in unser Spiel mit eingebunden haben, erzielten wir ein Ergebnis, das sich sehen lassen kann. Wir freuen uns schon auf das Rückspiel!!
 

MK Mainklein- Soccer Club Tifoosion Bayreuth 2

Zum 4. Spieltag empfingen wir unsere Freunde vom Soccer Club Tifoosion Bayreuth 2 ehemals Eckersdorf. In der Vergangenheit lieferten wir uns immer wieder enge und spannende Partien, in denen meist erst ganz am Ende der Sieger fest stand. Daraufsollte es auch diesmal hinauslaufen.

Da einige Gästeakteure (Matthias und Murat) aus familiären Gründen früher gehen mussten, einigten wir uns darauf, dass wir deren Spiele vorziehen würden. Danach stand es dann bereits 8:4 für uns. Immerhin ein kleiner Vorsprung, den wir natürlich halten beziehungsweise ausbauen wollten. Aber Bayreuth 2 blieb bissig und machte es uns wirklich nicht leicht. In den verbleibenden 4 Einzel- und 2 Doppelspielen des ersten Drittels holte Bayreuth 2 mit guten Leistungen auf und es stand plötzlich 10:10 unentschieden. Kein Stand für schwache Nerven, aber er spiegelte genau die Leistungen beider Teams und zeigte, wie gleichwertig wir waren. Zu Beginn des zweiten Drittels wechselten wir unseren Thomas Erhardt für Berthold Bienlein ein, da ebenfalls weiter musste. Und, diese Einwechslung, sollte sich dann auch als genau richtig beweisen. Mit seiner Nervenstärke und der, für manchen Gegner ungewohnten Spielweise, holte er einen wichtigen Einzelpunkt gegen ihren stark aufspielenden Jürgen Goldfuß. Und auch der Rest der Mannschafft bewies Nervenstärke. Insgesamt holten wir 3:1 Punkte in den Einzeln und 3:1 Punkte in den Doppeln. Stand nach den zweiten Drittel: 16:12. Aber Bayreuth 2 ließ einfach nicht locker und holte sich noch mal 3:1 Punkte in den Einzeln. So gingen wir mit einen knappen 17:15 Vorsprung in die letzte Doppelrunde. Diesen Vorsprung konnten wir aber mit zwei Unentschieden in den verbleibenden zwei Doppelspielen halten. So hieß es am Ende eines denkbar knappen Spiels 19:17 - Sieg für uns.

Die besten Spieler auf unsere Seite waren an diesen Abend unser reanimierter "Lulatsch" Michael Scholl und unser Neuzugang Oliver Broy, die beide alle Einzel für sich entscheiden konnten. Dies war nun schon der zweite Sieg in Folge für uns. So könnte es ruhig weiter gehen, aber die "harten Brocken" kommen ja erst noch ...


 

04.03.2016 Mainklein : TFC Nürnberg 3

Am 3. Spieltag dieser Saison empfingen wir den TFC Nürnberg 3. Die Nürnberger konnten ihr bisher einziges Ligaspiel der Saison gegen Forchheim2 mit 20:16 für sich entscheiden und gingen damit als leichter Favorit in das Spiel. Gegen uns sprach auch, dass wir noch nie einen Punkt von einen Team aus Nürnberg holen konnten. Dies konnte uns aber nicht einschüchtern. So galt es erst mal, volle Leistung zu bringen und dann mal schauen, was drin ist.

Zum Spiel:

Der Endstand des ersten Drittels spiegelte die Leistungen beider Teams wider. Beide Seiten gaben alles und es ging hin und her. Zwischenstand 6:6. Von hier an versprach es eigentlich, eine enge Partie zu werden. Doch wer sollte sich am Ende durchsetzten? Die Nürnberger, deren gleichnamiger Fußballverein übrigens an diesen Abend 2:1 gegen Lautern gewonnen hat oder doch der kleine Traditionsverein aus Mainklein? Ein Unentschieden wäre auch möglich.... Aber dann kam das zweite Drittel, in dem wir selber ein wenig von unserer Leistung überrascht waren. Wir holten 4:2 Punkte in den Einzeln und ganze 5:1 Punkte in den Doppeln. Somit stand es nach dem zweiten Drittel 15:9 für Mainklein. Ein komfortabler Vorsprung, den es aber auch galt, nach Hause zu bringen. Und, an diesem Abend ging nichts mehr schief! Gleich in den Einzeln machten wir mit 4:2 Punkten den Sieg perfekt. Die letzten Doppel gingen wir dementsprechend etwas lockerer an und wechselten nochmal kräftig durch. Endstand am Ende: 21:15 für Mainklein.

Damit holten wir unseren ersten Dreier für diese Saison, von der Sorte können ruhig noch einige folgen! Das Ganze war aber nur mit einer geschlossen guten Mannschaftsleistung möglich, für die ich mich recht herzlich bedanken will. 

04.03.16 MK:Nürnberg3

 

29.01.2016 MK Mainklein : TFV Tschirn

Nach der Winterpause ging es am 29.01. endlich wieder in den Spielbetrieb. Zum Saisonauftakt  empfingen wir unsere Freunde vom TFV Tschirn, die wir in nahezu Bestbesetzung begrüßen konnten. Gegen Tschirn hatten wir in den letzten Jahren immer wieder spannende, enge Spiele und dementsprechend hofften wir auf einen Sieg oder zumindest einen Unentschieden. Aber leider kam es ganz anders.

Im ersten Drittel waren wir anscheinend  noch nicht richtig da und wurden regelgerecht überrannt. Nur 2 Punkte in den Einzeln und 1 Punkt in den Doppeln konnten wir holen. Viel zu wenig, um an diesem Abend zu punkten. So gingen wir bereits mit 6 Punkten Rückstand in das zweite Drittel. Uns war auch schon klar, dass wir an diesen Abend nicht mehr gewinnen würden, aber so weiter gehen sollte es auch nicht. Da an diesen Abend insgesamt elf aktive Spieler des MK anwesend waren, wechselten wir zunächst einmal kräftig durch. Unsere Leistung wurde dann auch wesentlich besser. Leider viel zu spät, fingen wir dann auch an zu punkten. Die 6 Punkte konnten wir zwar nicht mehr gut machen, aber größer wurde der Ruckstand auch nicht mehr. So holten sich die Tschirner an diesen Abend, völlig verdient, mit einem 21:15 Sieg ihren ersten Dreier für diese Saison. 

Wir freuen uns schon auf das Rückspiel, bei dem wir hoffentlich von Anfang an hellwach sind.
 

 

13.02.2016 - Soccer Club Foosion Bayreuth 1 : MK Mainklein

Zu unserem zweiten Spiel in dieser Saison waren wir bei Bayreuth 1 zu Gast. Der frische Landesligaabsteiger Soccer Club Foosion Bayreuth 1 hatte mit einen 25:9 einen beeindruckenden Saison-Start gegen den KSC Kulmbach 2 hingelegt. Deshalg war uns schon klar, dass wir an diesem Abend nicht viel holen werden. Unser primäres Ziel war es daher, mindestens zweistellig zu werden, was für uns ein Erfolg wäre.

Im ersten Drittel holten wir nur einen einzigen Punkt - ein denkbar schlechter Start. So würden wir nie zweistellig werden. Im zweiten Drittel holten wir dann in den Einzeln 2 Punkte. Immerhin eine kleine Steigerung.  Aber nur 3 Punkte nach der Hälfte des Spiels, das ist schon sehr wenig und zeigt die Stärke unseres Gegners auf, denn wir klar unterlegen waren. Umso überraschender kam es dann in der zweiten Doppelrunde und bei den darauf folgenden Einzeln des letzten Drittels.

 Wahrscheinlich hatten wir Bayreuth schon ein wenig eingeschläfert und holten in den Doppeln und Einzeln jeweils 4:2 Punkte und waren damit schon mal zweistellig. In der letzten Doppelrunde holten wir dann zwar wieder nur einen Punkt, aber unser Ziel hatten wir an diesen Abend geschafft. Endstand:  24:12 für Bayreuth.

Trotz der Niederlage war es ein schöner Abend. Dies lag wohl auch daran, dass unsere Kartenspieler an diesen Abend voll auf ihre Kosten kamen :-)  Wir freuen uns schon auf das Rückspiel.

 

Spielberichte 2015

10. bis 11. Juli - 2. Damenbundesliga Finalwochenende

Das Finalwochenende der 2. Damenbundesliga fand im Partyhaus Landsknecht  bei Hennef-Uckerat statt. Unsere Mädels haben sich auch diesmal wieder richtig ins Zeug gelegt und Mainklein gut vertreten, allerdings fies das Ergebnis diesmal nicht so gut aus. Man darf aber auch nicht vergessen dass die Gegner hier eben Leipzig, Köln oder Bremen hießen. Eben eine ganz andere Größenordnung.

Aber nun zu den sportlichen Teil: Unsere Mädels standen zum Anfang des Finalwochenendes auf Platz 10. Lediglich 1 Punkt fehlte zum Platz 8 und damit den Einzug in die Gewinner-Runde. Aber eben auch nach unten war nicht viel Polster......

Das erste Spiel ging gleich gegen die Piranhas Hamburg, die ihrer Favoritenrolle an diesem Wochenende gerecht und auch Meister wurden. Dennoch spielten unsere Mädels gut mit und ein Unentschieden wäre durchaus drin gewesen. Jedes zweite Spiel ging in die Verlängerung und Hamburg musste ganz schön kämpfen. Leider hatten meistens die Hamburger in den knappen Partien das Quäntchen Glück, das man eben manchmal braucht. Am Ende hieß es dann 3:7 für Hamburg, was eindeutiger klingt als es eigentlich war. Das nächste Spiel gegen die Damen vom TFC Berlin ging knapp mit 4:6 verloren. Auch hier wäre durchaus mehr drin gewesen, hätten unser Mädels die gleiche Leistung abrufen können, wie beim Spiel zuvor gegen Hamburg. Die nächsten drei Spiele gegen Köln Würzburg und den letzten Gegner am Samstag, St. Pauli gingen alle 5:5 aus. Hier hätten ein bis zwei Siege in der Tabelle schon viel gebracht.

Am Sonntag früh war dann das letzte Vorrunden-Spiel gegen die Damenabteilung des TFC Nürnberg. Dieses Frankenderby konnten unsere Mädels für sich mit 6:4 entscheiden, was wieder Mut machte. So standen sie nach der kompletten Vorrunde nach wie vor auf Platz 10.  Was bedeutete, dass ihr erstes Spiel in der Absteiger-Runde gegen den Tabellen 15. Bochum ging. Hier ein Sieg und ein Abstieg wäre nicht mehr möglich gewesen. In der Vorrunde hatten  unser Mädels bereits 6:4 gegen Bochum gewonnen und wollten dies eigentlich auch wiederholen. Aber meistens läuft alles anders als geplant. Nach einem hart umkämpften Spiel in dem sicherlich auch die Nerven eine große Rolle spielten, verloren sie am Ende 4:6 und waren damit nun voll im Abstiegskampf. Das nächste Spiel ging gegen die Damen des TFC Leipzig. Um den Abstieg noch abzuwenden, mussten unsere Mädels das Spiel auf jeden Fall gewinnen. Aber auch diesmal war das Resultat ähnlich. In der Vorrunde noch 5:5 gespielt, was ein Elfmeterschießen bedeutet hätte und im entscheidenden Spiel 3:7 verloren. Damit waren sie schon sicherer Absteiger. So kann's eben laufen: die ganze Vorrunde bist du im Mittelfeld und verlierst am Ende die entscheidenden Spiele und bist abgestiegen. Das letzte Spiel, das gegen Bremen um den 15. Platz gegangen wäre, wurde für unsere MK-Mädels wegen Nichtantritts seitens Bremen 10:0 gewertet.

Es besteht die Möglichkeit, dass sich unsere Damen im nächsten Jahr in der Aufstiegsrunde wieder für die Damenbundesliga qualifizieren. Und wenn sie sich dazu entscheiden b,in ich mir sicher, dass sie es packen.

2. Damenbundesliga Juli 2015

18.04.2015 - MK Mainklein - Soccer Club Fosion Bayreuth 2

Nach einen katastrophalen Saisonstart mit 5 Niederlagen in Folge, würde ein Sieg der stark gebeutelten Mainkleiner Mannschaft mal wieder gut tun. Was bei unserem Gegner Bayreuth 2 (ehemals Eckersdorf) durchaus drin sein sollte, auch weil wir Zuhause spielten. Aber zu unterschätzen war unser Gegner auf alle Fälle nicht. Wir lieferten uns schon in der Vergangenheit heiße Kämpfe, bei denen mal wir und mal die Anderen gewannen. Auf jeden Fall war es immer ein knappes Spiel. Umso überraschender der Endstand........

Die erste Einzelrunde gestaltete sich völlig ausgeglichen 3:3. Nun dachte wieder jeder,  dass es  spannend bis zum Schluss bleiben würde, aber mit einem 5:1 in der Doppelrunde kündigte sich schon etwas an. In einem sensationellen zweiten Drittel starteten wir dann mit 6:0 Punkten in den Einzeln. Dies hatte es zuvor bei uns noch nie gegeben. Auch in den Doppeln holten wir wieder 5:1 Punkte. So hatten wir das Spiel bereits im zweiten Drittel mit 19:5 sicher gewonnen. Im letzten Drittel holten wir uns dann noch 3:3 Punkte in den Einzeln und 4:2 Punkte in den Doppeln. Somit hieß der Endstand 26:10.

Ein großes Lob an die Mannschaft die ein sehr gutes Ergebnis erzielte.  

 

 

Spielberichte 2014

24.10.2014 - KSC Kulmbach - MK Mainklein

Nach einen Blick auf die Tabelle der Verbandsliga Nord waren nur geringe Siegchancen des MK Mainkleins in Kulmbach zu erwarten, zumal wir drei Stammspieler ersetzen mussten.

So war der 9:3 Rückstand nach dem ersten Drittel nicht überraschend. Doch plötzlich zeigten die Mainkleiner Spieler Moral und Kampfkraft und gewannen die nächste Einzel- und Doppelrunde. So ging Mainklein mit nur 2 Punkten Rückstand ins Schlussdrittel, in den sie nach den Einzeln immer noch knapp in Hintertreffen waren. Bis zum letzten Doppel war die Überraschung auf einen Punktgewinn möglich. Hier waren allerdings die Bierstädter die glücklicheren und so sicherten sich die Kulmbacher ihren 20:16 Sieg.

Doch der MK Mainklein war keineswegs enttäuscht. Besonders die Spieler aus der 2. Reihe und unsere Mädels zeigten starke Leistungen, was zu einer geschlossenen Mannschaftsleistung beitrug.
 

10.10.2014 - Mainklein gegen Nurn

Im zweiten Spiel nach der Sommerpause ging es nun gegen unseren Patenverein, den KC Nurn der nur drei Punkte und einen Platz hinter uns steht. Ein Sieg war also wünschenswert, um  den Tabellenplatz zu halten. Was uns die Nurner sicherlich bei ihrem Heimspiel in Nurn nicht einfach machen würden.

Die ersten Einzel gestalteten sich völlig ausgeglichen - Zwischenstand: 3:3. In den Doppeln konnten wir uns dann einen leichten Vorsprung von 7:5 erarbeiten. Das zweite Drittel zeigte aber, wie eng es in diesen Spiel zuging. Sowohl die Einzel als auch die Doppel gingen Unentschieden aus. Zwischenstand vor den letzten Drittel: 13:11. Uns trennten also nur noch 6 Punkte vom Sieg. Jetzt hieß es, bloß nicht die Nerven verlieren und so weiter zu spielen wie bisher oder besser noch ein wenig zuzulegen. Und tatsächlich konnten wir sowohl die Einzelrunde als auch die Doppelrunde 4:2 für uns entscheiden. Endstand: 22:14 für Mainklein.

Mit den Sieg haben wir uns sogar einen Platz nach oben gespielt. Wir stehen somit momentan auf Platz 6 der Verbandsliga Nord.
 

19.09.2014 - Sieg gegen Eckersdorf

Die letzten 5 Spiele vor der Sommerpause wurden alle verloren. Dementsprechend angespannt waren wir nun nach der Sommerpause. Ein Sieg musste unbedingt mal wieder her. Dass dies bei diesem Gegner nicht leicht werden würde, war uns allen klar. In der Vergangenheit waren es immer knappe Spiele gegen Eckersdorf. Aber mit einer guten kämpferischen Leistung konnten wir uns am Ende durchsetzen.

Die Einzel des Drittels waren alles knappe Entscheidungen. Stand 3:3. In den Doppeln konnten wir uns einen kleinen Vorsprung von 7:5 erarbeiten. Aber dieser kleine Vorsprung wurde gleich in den Einzeln des zweiten Drittels von Eckersdorf wieder zunichte gemacht. Und es stand wiedermal Unentschieden 9:9. Da die Doppel auch alle 1:1 ausgingen, ging es mit einem 12:12 ins letzte Drittel. Hier zeigten wir aber die größere Nervenstärke und machten sowohl in den Einzeln als auch in den Doppeln 4:2 Punkte und konnten uns somit am Ende mit 20:16 gegen Eckersdorf durchsetzen.
 

26./27.07.2014 - Klassenerhalt in der Damenbundesliga geschafft

Vom 26. bis 27. Juli fand das Finalwochenende der 2. Damenbundesliga statt. Austragungsort war diesmal das Partyhaus Landsknecht in Hennef-Uckerath. Wie der Name schon sagt, ist das Partyhaus ein in der Gegend ziemlich bekannter Partytreff für Jung und Alt mit Übernachtungsmöglichkeiten. Also wer wollte, konnte nach einem langen Tag voller Tischfußball, anschließend noch in einer der drei Discos im Haus abfeiern. Was wir natürlich auch ausgenutzt haben.

Aber nun zum Sportlichen:
Weil sie nach dem ersten Bundesligawochenende nur auf Platz 15 der Vorrunde standen, waren die Mädels ziemlich unter Druck, um den Klassenerhalt noch zu schaffen. Aber sie haben sich hervorragend vorbereitet, zudem waren einige Fans und Betreuer zur Unterstützung mitgereist. Wir waren also bestens gerüstet.

Das erste Spiel des Wochenendes konnten sie dann auch gleich mit 3:2 gegen Leipzig gewinnen. Aber im nächsten Spiel gegen die Kickerdeerns St Pauli mussten sie eine knappe Niederlage von 2:3 einstecken. Man musste also noch eine Schippe drauflegen. Ein klares 5:0 gegen Team FC St. Pauli setzte dann auch mal ein Zeichen. Danach konnten sie eine Serie hinlegen und die nächsten Spiele gegen Nürnberg und Marburg gewinnen. Lediglich das letzte Spiel gegen Bremen ging dann in der Vorrunde noch verloren. So erreichten sie den 11. Platz in der Vorrunde.

Mannschaft bei der Damenbundesliga 2014In der Finalrunde wurden die 16 Teams in zwei Gruppen zu jeweils 8 Mannschaften geteilt. Die obere Tabellenhälfte spielte um den Aufstieg und die untere gegen den Abstieg. Als Elfter spielten sie also gegen den Abstieg. Je weiter oben man sich in der Tabelle platzieren konnte umso "leichtere" Gegner bekam man im ersten Spiel der Finalrunde. Als Neunter bekam man den Sechzehnten als Zehnter den Fünfzehnten und so weiter. Somit mussten sie als Elfter in der Vorrunde gegen den Dreizehnten, Table Dance FC. St Pauli, ran. Dies war so ziemlich das wichtigste Spiel am Wochenende. Mit einen Sieg wäre der Abstieg schon abgewendet. Dementsprechend heiß ging es auch her in diesen Spiel. Die Mädels kämpften wirklich um jeden Ball. Am Ende konnten sie sich erfreulicherweise mit einem 3:0 durchsetzen. Danach war erst mal die ganze Anspannung weg und die Mädels konnten befreit aufspielen. Und so erspielten sie sich in den folgenden KO-Spielen noch den Gesamtplatz 10. Nach der zum Teil katastrophalen Vorrunde ein anständiges Ergebnis.
 

09.05.2014 - Sieg mit neuen Trikots

Am 8. Spieltag war es endlich soweit, der MK durfte seine langerwarteten neuen Trikots anprobieren. Da alle passten und es sonst nichts zu bemängeln gab, wurden sie gleich anbehalten, doch würden sie uns denn auch Glück bringen?

Nach dem ersten Drittel stand die Partie gar nicht so gut. Da wir jeweils nur 2 Punkte im Einzel und Doppel holen konnten, mussten wir zunächst auf einen 4:8 Rückstand blicken. Im Anfang des zweiten Drittel rutschten wir sogar noch einen Punkt weiter zurück: 5:10. Doch dann kam mit unserem Christoph Dykeman, der erst später zum Spiel kommen konnte, die Wendung. Wir holten uns noch 3 Einzelsiege und machten in den Doppeln sensationelle 5:1 Punkte. Somit stand es plötzlich 13:11 für Mainklein. Doch Tschirn ließ nicht locker und kämpfte sich in den ersten vier Einzeln auf ein 14:14 heran. Der MK zeigte jedoch Biss und durch Amnika und Christoph, die zwei starke Einzel spielten, setzten wir uns wieder etwas ab: 16:14. Mit Berthold und Jessica, die das nächste Doppel spielten, konnten wir dann bereits das Unentschieden sichern: 18:14. Zumindest ein Unentschieden wollten die Tschirner jetzt holen und gaben noch mal richtig Gas: 18:16. Doch wieder einmal zeigten Annika und Christoph ihre gute Verfassung und gewannen das letzte Spiel im Doppel. Endstand: 20:16

Aufstellung: Berthold Bienlein-Jessica Schneider, Ewald Schäfer-Peter Marr, Annika Schneider-Barbara Marr (Christoph Dykeman).

 

25.04.2014 - 13:23 gegen Kulmbach 2

Gegen eine sehr starke zweite Mannschaft des 1. KSC Kulmbach ging es am 7. Spieltag der Verbandsliga Nord. Da Kulmbach gerade mal 3 Punkte Vorsprung auf uns hatte, wäre ein Sieg sehr von Vorteil für uns gewesen. Damit hätten wir mit Kulmbach gleichziehen können. Aber leider zeigte der Gegner eine sehr starke Leistung und ließ uns insbesondere in den ersten zwei Dritteln keine Chance. Hier holten wir lediglich 6 Punkte. Zu wenig, um wirklich mitspielen zu können. Erst im letzten Drittel, als bei Kulmbach schon etwas die Luft raus war, konnten wir richtig punkten. 7:5 Punkte holten wir im letzten Drittel. Hätten wir jedes Drittel so gespielt, wer weiß.......vielleicht sollten wir das nächste Mal erst um 12 Uhr Nachts anfangen, wenn wir Fit werden und der Gegner müde :-)

Aufstellung: Ewald Schäfer-Anika Schneider, Peter Marr-Jana Reg (Barbara Marr), Jessica Schneider-Berthold Bienlein.

 

12.04.2014 - KC Nurn - MK Mainklein

Ursprünglich sollte im Oktober das Heimspiel bei uns sein, weil aber unser Vereinslokal im Oktober Urlaub macht, tauschten wir mit unseren Patenverein den Spielort. Und so hieß es am 6. Spieltag: Mainklein zu Gast in Mainklein. Und wie erwartet, wurde es wieder eine ganz knappe Kiste, die sich erst im letzten Drittel entschied.

Die ersten Einzel liefen recht gut für uns und wir konnten uns mit 4:2 einen kleinen Vorsprung erarbeiten. Diesen hielten wir auch nach einer ausgeglichenen Doppelrunde. Zwischenstand: 7:5. Das zweite Drittel lief fast genauso wie das Erste: 4:2 in den Einzeln aber auch 4:2 in den Doppeln. Stand: 15:9. In der Schlussphase drehten dann die Nurner noch mal auf und verkürzten zu einen Stand von 17:13 nach den Einzeln. Aber dies schüchterte uns nicht ein. Die erforderlichen Punkte zum Sieg holten wir uns in den Doppeln. Endstand: 20:16 für Mainklein.

Aufstellung: Peter Marr-Ewald Schäfer (Mario Funk), Berthold Bienlein (Daniel Tremel)-Jessica Schneider (Barbara Marr), Annika Schneider-Christoph Dykeman.

 

28.03.2014 - Auswärtssieg gegen Eckersdorf

Das erwartet enge Match gegen Eckersdorf begann eher ausgeglichen. Wir konnten im ersten Drittel nur einen knappen Vorsprung von 5:7 erspielen. Überraschend stark präsentierten sich die Mainkleiner im zweiten Drittel durch vier Einzel- und zwei Doppelsiege. So bauten wir unseren Vorsprung auf 9:15 aus. Im letzten Drittel zeigte Eckersdorf noch einmal Kämpfergeist und kam gefährlich nahe auf ein 15:17 heran. Doch im entscheidenden Spiel gewannen Peter Marr und Ewald Schäfer deutlich mit 2:5 und 3:5 und machten damit den Sieg perfekt. Endstand nach den letzten Spiel 16:20.

Aufstellung: Peter Marr - Ewald Schäfer, Jessica Schneider - Berthold Bienlein (Barbara Marr), Christoph Dykeman - Annika Schneider.

 

14.03.2014 Mainklein- Nürnberg 3

Dass aus Nürnberg eine bekannte Fußballmannschaft kommt, wussen wir schon, aber dass nun auch eine Nürnberger Tischfußballmannschaft in unserer Liga spielt, war uns neu. So konnten wir am 14. März die Spieler des TFC Nürnberg 3 bei uns begrüßen. Da diese Mannschaft für uns so neu war, gestaltete sich auch zuerst die Aufstellung mit ein paar Fragezeichen. Aufgrund einiger Zu- und Absagen entfiel aber diese Frage schnell und somit hieß die Aufstellung: Schneider Jana/Marr Peter, Funk Mario/Leicht Mario und Marr Barbara/Schneider Marco. Mit einer somit völlig neuen und noch nie dagewesenen Aufstellung startet das Heimspiel pünktlich wie immer um 20 Uhr im "Wilden Sepp". Aber, dass es auch so funktioniert zeigte der folgende Spielverlauf.

Im ersten Drittel konnten wir uns einen kleinen Vorsprung zum 7:5 erkämpfen. Da nun zum Beginn des zweiten Drittels auch unsere Spieler Dykeman Christoph und Schäfer Ewald auftauchten, entschieden wir uns zunächst, diese einzuwechseln, um uns einen frühen Sieg zu holen. Aber der gewünschte Erfolg blieb leider aus. Wir konnten zwar nach dem zweiten Drittel auf eine 14:10 Führung blicken, aber wir wussten, es könnte noch einmal eng für uns werden. Und so wurde es dann auch. Bis zum letzten Spiel konnten wir die Partie nicht für uns entscheiden. Beim Stand von 18:16 zeigte unser Doppelteam Dykeman Christoph/Marr Barbara zum Glück etwas mehr Nervenstärke als der Gegner und holte mit einem 5:4 den Sieg über den TFC Nürnberg 3. An dieser Stelle noch mal ein Lob an Nürnberg, die sich den ganzen Abend ein spannendes, aber vor allem faires Spiel mit uns geliefert haben. Auch zu erwähnen sei, dass sich einer unserer MK Spieler an diesen Abend besonders hervorhob. Nämlich unser Mario Funk. Obwohl er noch wenig Spielpraxis besitzt, holte er sich zwei Siege im Einzel und 3 Punkte im Doppel. Ohne diese Erfolge wäre der Sieg nicht möglich gewesen, eine Super Leistung.


 

09.03.2014 Damenbundesliga - Vorrunde

Endlich war es soweit. Am 9. März 2014 startete für die Damenmannschaft des MK Mainleins die Vorrunde der 2. Damen-Bundesliga. Gut vorbereitet ging die Reise los in den "Center Park Hochsauerland" bei Medebach. Dieser Park ist eine Freizeitanlage überwiegend für Sportverliebte und Naturfreunde. Dementsprechend groß ist auch das Angebot. Neben einem Schwimmbad in der Hotelanlage gibt es noch haufenweise andere Freizeit-Möglichkeiten (Wandern, Klettern, Fahrrad fahren etc.). Aber für uns stand ja das Kickern, für das extra eine Turnhalle mit über 80 Kickern bereitgestellt wurde, im Vordergrund. Somit hatten wir recht wenig Zeit, um dieses riesige Angebot zu testen. Als Unterkunft hatten wir zur Auswahl entweder direkt im Hotel oder in einem der vielen Ferienhäuser, die rund um die Hotelanlage gebaut sind. Wir entschieden uns für eines der Häuser, zum einen weil wir dort abends alle zusammen hocken konnten und zum anderen, damit wir abends auch mal abschalten konnten.

Nun aber endlich zum Wesentlichen der langen Reise, zur 2. Damenbundesliga im Tischfußball:

Guter Dinge und hochmotiviert legten unsere Damen mit dem ersten Spiel gegen Hamburg los, das sie verdient und souverän 4:1 für gewannen. Ein Spiel besteht aus zwei Einzel- und drei Doppel- Spielen. Jedes dieser Spiele wird auf zwei Gewinnsätze gespielt. Ein Satz geht bis 5, falls es zu einem Entscheidungssatz kommt, muss dieser mit zwei Toren Unterschieden gewonnen werden. Natürlich gibt es noch viel mehr Regeln, aber der Spielverlauf ist wohl interessanter und nicht so kompliziert.

Aber so gut wir auch mit dem ersten Spiel begannen, so sollte uns dann auch keines mehr gelingen. Zum einen, weil es uns im Sturm nicht gelang, gute sichere Tore zu schießen und zum anderen fehlte uns das gewisse Quäntchen Glück, das man einfach braucht. Somit vergeigten wir 2-3 Spiele, die wir am ersten Vorrunden-Spieltag hätten gewinnen müssen und unser Kampfgeist sank und sank. Betrübt ging es also ins Bett. Am Sonntag, zweiter Spieltag ging es dann wieder besser. Aber das Glück stand trotzdem nicht auf unserer Seite. Wir spielten zwar besser wie am ersten Tag, hatten aber sehr starke Gegner. Wenigstens konnten wir, als wir schon alles verloren glaubten, das letzte Spiel doch noch gewinnen.

Nach dem ersten Bundesligawochenende stehen wir nun momentan leider nur auf Platz 15.. Aber da es ja nur die Vorrunde ist, brauchen wir uns noch keinen Kopf machen, es ist noch nichts entschieden. Das zweite Bundesligawochenende im Juli muss einfach sitzen und ich denke wir packen das, weil wir wirklich in der Liga bleiben wollen und auch was dafür tun werden. Wir wollen ja unsere Fans nicht enttäuschen bis Juli ist Training, Training, Training angesagt!

 

22.02.2014 Niederlage gegen Marktleuthen

Auch das dritte Spiel dieser Saison konnten wir leider nicht gewinnen. Ein stark auftretender Gegner aus Marktleuthen ließ uns erst gar nicht richtig ins Spiel kommen. Bereits nach dem ersten Drittel lagen wir 3:9 zurück. Die zwei restlichen Drittel liefen auch nicht viel besser für uns. Weshalb wir auch völlig verdient 9:27 verloren. Marktleuthen zeigte an diesen Abend, dass sie zurecht zu den Mitfavoriten in der Meisterschafft zählen. Dennoch hätten wir den einen oder anderen Punkt noch holen können/müssen. Aber, dass wir unsere Punkte in anderen Spielen holen müssen, war uns von vornherein klar. Und da als nächstes jetzt erst mal die etwas "leichteren" Gegner kommen, müssen wir eben dort Punkten und unseren Rückstand zum Mittelfeld aufholen.

 

17.01.2014 Auftaktspiel gegen Kurbelgemeinde Würzburg 2

Am Freitag, 17.01.2014, war es endlich soweit: die Winterpause war zu Ende und wir konnten endlich wieder kickern. Dass es überhaupt so bald los ging mit dem Ligabetrieb, liegt wohl auch daran, dass nach drei Jahren Trennung aus den Ligen Verbandsliga Nord-Ost und Verbandsliga Nord-West  wieder eine gemeinsame Verbandsliga Nord wurde. Freilich resultiert daraus ein strammes Programm von 18 Spielen in der Saison. Aber so kommt wenigstens mal ein Spielfluss zustande, was letztes Jahr bei 8 Spielen im Jahr nicht der Fall war.
Unser erster Gegner hieß dann mit Würzburg 2 auch gleich der Verbandsliga Nord-West-Meister vom letzten Jahr. Dementsprechend war die Favoritenrolle besetzt, aber wir konnten gut gegen halten.
Zunächst aber verpennten wir den Start und verloren unsere ersten vier Einzel zu einem Stand von 0:4. Danach konnten wir mit zwei gewonnenen Einzeln auf 2:4 verkürzen. Die Doppel sollten uns dann schon besser gelingen und wir glichen zum Ende des ersten Drittels mit 6:6 aus. Im zweiten Drittel liefen dann auch unsere Einzel besser, wir konnten mit den Doppeln, die ebenso gut gelangen wie im ersten Drittel, auf eine 13:11 Führung blicken. Aber leider lief es im letzten Drittel nicht so, wie wir es gerne gehabt hätten. In den Einzeln holten wir wie im ersten Drittel nur 2:4 Punkte. Stand 15:15. Die Entscheidung sollte also im letzten Doppelblock kommen. In den ersten zwei Dritteln hatten wir ja bei den Doppeln mit 4:2 Punkten immer die Nase vorn, also hofften wir auf einen Sieg oder zumindest ein Unentschieden. Leider waren die Würzburger nervenstärker und zeigten in der Endphase einen um einen Tick besseren Tischfußball. Sie gewannen das knappe Spiel 19:17. Wie knapp das Duell war, drückt auch die Aussage eines gegnerischen Spielers aus  "Mit einem Unentschieden wären wir auch zufrieden gewesen". Wir Mainkleiner wohl auch.

Aufstellung: Berthold Bienlein  - Jessica Schneider, Peter Marr – Jana Reg (Mario Leicht),

Christoph Dykeman – Annika Schneider.

 

08.02.2014  10:26 Niederlage gegen Weiden

Gegen den 1. TFC Weiden war es, wie zu erwarten, ein hartes Spiel. Sind doch die letztjährigen Zweiten in der Verbandsliga Nord-Ost, eine starke  Mannschaft, die nur knapp den Aufstieg verfehlt hatte. Dazu kam noch der Heimvorteil. Dennoch sind wir nicht den weiten Weg nach Weiden gefahren, um uns von vornherein geschlagen zu geben. Wonach es aber zuerst gar nicht aussah.

Weiden drehte von Anfang an voll auf und konnte sich nach dem ersten Drittel bereits mit 9:3 absetzen. Dass wir aber nicht nur zum Abschlachten nach Weiden gefahren waren, zeigte das zweite Drittel. Dieses konnten wir dank einer super Mannschaftsleistung ausgeglichen 6:6 gestalten, was einen Zwischenstand von 15:9 für Weiden bedeutete. Leider konnten wir die gute Leistung im letzten Drittel nicht wiederholen. Weiden legte noch mal zu und spielte seinen Heimvorteil voll aus. Lediglich einen Punkt konnten wir noch holen. Endergebnis: 26:10 für Weiden. Damit war aber zumindest das Grundziel eines zweistelligen Ergebnisses für uns erfüllt.

 

 

 

 

 

KSC Kulmbach 2 : MKM

MK:TFC Forchheim 2

MK : Kurbelgemeinde Wzbg

 

TFC:MKM